Stadtteil-Sonntag in Fechenheim

Mini-Gewerbemesse präsentierte das Label „Made in Fechenheim“

 

 

Männer und Taschen – selten treffen diese beiden Welten aufeinander. Doch zum achten Stadtteilsonntag  in Fechenheim stand genau dieses Phänomen auf dem Programm. Zur Premiere der Statement-Taschen „Made in Fechenheim“ betraten Einheimische den Laufsteg, nicht nur um sich für den Titel „1. Fechenheimer Taschenmann „ zu bewerben, sondern ebenfalls  für einen guten Zweck.

Zur Veranstaltung am 20. September 2015 haben sich der Gewerbeverein Fechenheim e.V., die Künstlerin und Kulturmanagerin Sabine Lauer, der Verein Polymer FM e.V., mit der Diplomingenieurin für Bekleidungstechnik Heidrun Gabriel-Wildhirt zusammengetan, um der ersten, jüngst ausgetauschten Bilderserie „Tor nach Fechenheim“ ein neues, handlicheres Antlitz zu verleihen. So zieren Ausschnitte der Bildplanen fortan handgefertigte Taschen in verschiedenen Variationen, jede einzelne farblich auf das Motiv abgestimmt. Die in Fechenheim hergestellte Erstauflage der Unikate wurde am Sonntag unter dem Label „Made in Fechenheim“ vorgestellt und mit Zertifikat zum Verkauf angeboten. Das Statement des charakteristischen Modeaccessoires geht über die Verbundenheit zum Stadtteil hinaus: die soziale Installation als Kunst im öffentliche Raum vereint sich hier mit Nachhaltigkeit, dem Prozess des Upcyclings und bürgerschaftlichem Engagement. Die Non-Profit Aktion war eine der Hauptattraktionen zum Stadtteilsonntag und der Gesamterlös dient der Weiterfinanzierung des Projektes „Tor nach Fechenheim“.

Eröffnet wurde die Mini-Gewerbemesse durch Oliver Schwebel, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. Kurz darauf fand die Laufstegpräsentation der Statement-Taschen statt. Die Besucher konnten für ihr favorisiertes Model abstimmen und die Wahl des ersten TaschenMannes  fiel auf Horst Tänzer, welcher nun als „ 1. Fechenheimer TaschenMann“ offizielle Termine wahrnimmt  und den Stadtteil als repräsentativer Vertreter auch über die Grenzen Fechenheims populärer macht.

Musikalisch unterhalten wurden die Besucher des Fechenheimer Stadtteil-Sonntags von der sechsköpfigen Band JazzFreunde Gedern. Die Akkordeonistin Brigitte Friebertshäuser spielte Klezmer und Balkanlieder und ergänzte so das musikalische Programm.

Zum Sonntag durfte natürlich Kulinarisches nicht fehlen: es lockten  erlesener Kaffee, exquisiter Kuchen, feiner Wein von privater Rebe und Herzhaftes zum Gaumengenuss.

Für alle deren Herz fürs Shoppen schlug bot sich die Gelegenheit in entspannter Atmosphäre die „Lustigen Tassen“, handgefertigter Schmuck, Literatur aus Fechenheim und die „Made in Fechenheim“ Taschenkollektion zu entdecken und zu erwerben.

Bis einschließlich 18 Uhr konnten die Stände neuer sowie einheimischer Geschäfte auf der Fechenheimer Mini-Gewerbemesse nach Herzenslust besucht und auch das ein oder andere Geschenk für die Lieben erworben werden.

Am Stadtteil-Sonntag 2015 haben teilgenommen:
  • Bistro mainkurbahnhof
  • Bücher vorOrt
  • DAS KUNSTBÜRO
  • Ingenieurin für Bekleidungstechnik Heidrun Gabriel–Wildhirt
  • Einfarbigbunt
  • Lustige Tassen
  • Mathilda – Kuchen im Glas
  • PolymerFM e.V.
  • Rümpel-Abi
  • Wackers‘s Kafee Rösterei